Nach nunmehr 16 Wochen warten…Er ist da

Als ich meinen Raspberry Pi bestellte, hatte ich mit einer gewissen Lieferzeit gerechnet, Vorgesehen waren 4-6 Wochen, dann kam eine Mail das sich die Lieferzeit auf 12-16 Wochen erhöhen würde.

Bestellt hatte ich ein komplettes Set bestehend aus:

  • Rhasberry Pi (dankenswerter Weise bekam ich gleich Revision B)
  • Netzteil
  • Gehäuse transparent
  • Leere SD karte 4GB

Leider dachte ich nicht daran mir die Raspberry Distribution im Vorfeld schon herunterzuladen. Die Installation wurde mittels Berryboot vorgenommen und war angenehm überrascht das es sich dabei um eine Grafische Installtion mit Mouse Support handelt. Für den Anfang will ich mir mal die Default Distribution (basierend auf Debian) anschauen. Die Setuproutine bereitet die SD Karte vor und installiert den „BerryBoot menu editor“ mit dem man die Images installieren kann (siehe Link). Laut Homepage wird auch die Installation auf USB Platten unterstützt.

Als Dateisystem habe ich BTFS gewählt und als Ziel die SD Karte. Der Download von 430 MB wird ausgeführt und anschließend hat man in BerryBoot das installierte OS zur Auwahl. Ich habe es direkt ausgewählt und den Knopf „Make default“ gedrückt. Im Anschluß kann man BerryBoot über den Knopf „Exit“ verlassen und das installierte Debian sollte bootet.

Beim booten trat eine Kernel Panic auf…unschön. Also alles nochmal von vorne. Dieses mal habe ich das Dateisystem beim Standard „ext4 (no discard)“ belassen und der Downloadgröße wegen OpenELEC für den ersten Test ausgewählt (71MB).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.