Yokogawa DL708 Schreiber Festplatte umbauen

Nachdem in diesen Schreibern die Festplatten nach einiger Zeit umkommen, haben ich mir mal was überlegt um die Geräte günstig ein wenig zu manipulieren.

Serienmäßig kamen die Schreiber mit einer SCSI-2 Festplatte. Beim ersten Festplattencrash wurde ein SCSI2IDE Modul eingebaut, und eine 3.5″ 20GB IDE Festplatte. Die hat allerdings nur ca. 1 Jahr gehalten. Also habe ich mit Inventor eine Adapterplatte gezeichnet, um eine 2.5″ Notebook Festplatte anstelle der normalen einzubauen. Diese Festplatten aus dem notebookbereich sollten denke ich ein wenig mehr aushalten, als die großen aus den stationäen PC’s.
Benötigtes Material:

Dieses Adapterset (die Rahmen brauchen wir nicht wirklich, es geht um den Kabeladapter)

Eine 2.5″ Notebook Platte (ich habe dieses Modell genommen)

Den Inventor Viewer oder zur Not den Acrobat Reader

3mm Alublech (2mm gehen auch und Alu muss es nicht unbedingt sein)

Werkzeug: Bohrmaschiene, M3 Gewindebohrer“set“, 3,4mm Bohrer, Säge und eine Feile zum entgraten

Eine Klarsichtfolie zum isolieren (nicht unbedingt nötig. Haben von einer Festplatten Anti-Statik Hülle ein Stück zwischen Festplatte und Adapterplatte gelegt)

Den Fertigungsprozess des Bleches werde ich nicht beschreiben Wer mit der Zeichnung nichts anfangen kann fragt am besten jemand der sich auskennt und lässt Ihn das schnell basteln

HIER ist das Inventor Projekt (verzeiht, ich bin Anfänger was Inventor und 3D angeht)
HIER ist die PDF Datei

Nach dem Einbau der Platte kann Sie wie folgt in Betrieb genommen werden.

Schreiber einschalten

Wenn er hochgefahren ist über MISC -> Next -> Selftest -> Tastatur -> Erweitert den Code ******** eingeben (ja 8 Sternchen)

Dann Oben umstellen auf HDD (Liste wurde durch den Code um einiges länger

Dann auf ‚Identify‘ (Das dauert einen moment. Wenn er fertig ist steht das unten am Rand.

Dann auf FILE -> (HDD sollte ausgewählt sein) und auf Format im Menü -> Select

Nach ca. 5-15 Minuten ist die neue Platte einsatzbereit

Viel Spaß und hoffentlich hats Geld gespart

Hier noch 2 Bilder des demontierten Schreibers:

Gesamtansicht ohne Deckel

Detailansicht Festplatte

Bcm43xx unter OpenSUSE 10.1

Da mich das ganze 2 Abende gekostet hat, wollte ich das hier Stichpunktartig festhalten.

PCMCIA Karten mit diesem Chipsatz (mir sind nur die 2 bekannt):
ASUS Spacelink WL-100G Deluxe
Telekom Sinus 1054 data

Die Karten werden unter 10.1 mit dem Standardkernel nicht erkannt (Der
Treiber ist soweit ich weis erst ab 2.6.17 im Kernel enthalten). Ich
habe einen Kernel of the Day von SuSE 10.1 verwendet 2.6.18_rc5 (Habe die Datei mal auf meinen Webserver gelegt, mit dem hat es bei mir geklappt).

Dann braucht man noch den fwcutter fwcutter 0.4 von BerliOS.

Mit diesem müssen aus den Windowstreibern die firmware extrahiert
werden und nach /lib/firmware gelegt werden. Zunächst muss das Paket
per make kompiliert werden. Dann zB:
bcm43xx-fwcutter /root/Driver/WinXP/bcmwl5.sys -w /lib/firmware/

Viel Glück und „Have a lot of fun“

EDIT – März 2011:
Der Kernel Download ist mittlerweile leider nicht mehr verfügbar